TIROLER ACHE

Flussname:                     Tiroler Ache, in Bayern Tiroler Achen, in Österreich Großache
Flusscharakter:                Sommerkaltes, alpines Fließgewässer
Länge Vereinsstrecke:      ~25km
Fischregion:                    Äschenregion
Hauptfische:                   Äsche, Bachforelle, Regenbogenforelle, Huchen, untere Region: aufsteigende Weissfische aus Chiemsee
Angelarten:                    Fliegenfischen, Spinnfischen, Huchenfischen, Grundangeln - siehe Fangbestimmungen


Beschreibung:
Die Tiroler Achen ist ein wunderschöner alpiner Gebirgsfluss, sensationell eingebettet in die bayerische Voralpenlandschaft zwischen Bergen, Almen und Wanderwegen. Unser 25 km langes Vereinsgewässer beginnt direkt an der Landesgrenze Bayern / Tirol (Österreich) mit der spektakulären Entenlochklamm und bietet unter anderem 12,5 Kilometer reine Fliegenstrecke.

Wir bewirtschaften das Gewässer Tiroler Achen in bester Zusammenarbeit mit dem Anglerbund Chiemsee e. V., dabei wird auf eine möglichst naturnahe und nachhaltige Bewirtschaftung grösster Wert gelegt.


Unterkünfte / Übernachtungen für Fischer:

Pension Gasthof "Zum Ott"
Verkaufsstelle Gasthof zum Ott
Gasthof / Pension:  Übernachtung in gemütlichen Zimmer mit allen Komfort-Klassen.
Gaststube: bayerische Wirtsstuben und Zirbelstube mit reichhaltiger Getränke- und Speisenauswahl nach bayerischer Art.
Veranstaltungen: regelmäßige Veranstaltungen
Kartenausgabe: Begrenztes Kontigent Tageskarten für Tiroler Ache, um tel. Reservierung wird gebeten!
Weitere Infos siehe Kartenausgabe sowie www.gasthof-ott.de


Drei-Sterne *** Hotel "Winklmoos SonnenAlm" in Nähe der Tiroler Achen.
Sonnenalm Winklmoos ***Hotel
Die Winklmoos SonnenAlm liegt auf dem traumhaft schönen Winklmoos-Hochplateau in 1200 Meter Höhe, direkt im Dreiländereck Bayern-Tirol-Salzburg. Das familiengeführte Berghotel bietet Sport und Wellness drinnen wie draußen, im Sommer sowie Winter. Sie finden Ruhe und beste klimatische Bedingungen für Körper, Geist und Seele.


Webcam / Livebild Tiroler Ache:
Machen Sie sich ein aktuelles Bild von unserer Strecke Tiroler Ache in Marquartstein. Sie können die Webcam durch Klicken auf das Symbol in der rechten Seitenleiste oder direkt unter http://www.chiemgau-hd.de/marquartstein aufrufen. Auf chiemgau-hd finden Sie auch weitere Webcams der Region.


Definition der Gewässerabschnitte:
A       Flusskilometer 0,2 bis 3,5         Delta stromauf - Eisenbahnbrücke.
B       Flusskilometer 3,5 bis 16,0      Eisenbahnbrücke stromauf - Raitener Brücke (Fliegenfischstrecke - Fly Only!)
C       Flusskilometer 16,0 bis 17,6   Raitener Brücke stromauf ca. 1,6km
D       Flusskilometer 17,6 bis 25      Oberhalb Raiten stromauf bis Landesgrenze.


Das Fischereiausübungsrecht an unserer Strecke "Tiroler Ache" unterliegt folgenden Bestimmungen:

1. Das Angeln ist während der folgenden Besatz-Sperrzeiten verboten:
Gewässerabschnitt A                   Keine Sperrzeit
Gewässerabschnitt B                   1. Jan. bis einschließlich 15. April, 16. August bis einschließlich 31. August  
Gewässerabschnitt C                   1. Jan. bis einschließlich 15. April, 16. August bis einschließlich 31. August  
Gewässerabschnitt D                   1. Mai bis einschließlich 20. Mai, 16. September bis einschließlich 30. September


2. Erlaubte Fanggeräte und Köder:

Gewässerabschnitt A
- Es darf nur mit einer Angelrute gefischt werden.
- Keine Einschränkung bei Köder und Haken.

Gewässerabschnitt B
- Fliegenfischstrecke. Es darf nur mit der Fliegenrute gefischt werden.
- Künstliche Fliegen ( Trocken/ Naß) und  Streamer.

Gewässerabschnitt C
- Es darf nur mit einer Angelrute gefischt werden.
- Fliegen, Streamer, Blinker ,Spinner, Wobbler, Gummifische. Tote Köderfische ab 8cm.
- Ab 1. Oktober bis Jahresende nur Fliegen und Streamer.

Gewässerabschnitt D
- Es darf nur mit einer Angelrute gefischt werden.
- Fliegen, Streamer, Blinker, Spinner, Wobbler, Gummifische.
- Tote Köderfische ab 8cm.
- Ab 1. Oktober bis Jahresende nur Fliegen und Streamer.

3. Huchenfischen ist in allen Gewässerabschnitten auch während der Besatzsperrzeiten erlaubt.
- Zulässige Köder sind Blinker sowie künstliche oder tote Köderfische.
- In jedem Fall muß dabei die Körperlänge gemessen ohne Haken über 15 cm sein,
  das gilt in der Zeit vom 16.12.–14.02. auch für Streamer.
- Beifang Hecht muß entnommen werden ohne Berücksichtigung von Zeit und Maß (AVFiG § 9 und § 19).
- Andere Fischarten sind zurückzusetzen.

4. Tagesfangbeschränkung für die Gesamtstrecke: 3 Fische davon 1 Äsche.
Nach Erreichen der Tagesfangmenge ist das Fischen einzustellen.

5. Mindestmaße: Bach-, Regenbogenforellen 30 cm,  Äsche 40 cm, Huchen 90 cm (ab 01.12.2014)

6. Das Angeln mit dem Tiroler Hölzl, oder ähnlichen Systemen sowie mit mehreren Anbissstellen ist verboten.

7. Die Verwendung von Drillingen ist verboten, nur Einfachhaken oder Ryderhaken (Zanderhaken) sind erlaubt.
Blinker müssen eine Körperlänge von mindestens 3 cm haben. Ausnahme Huchenfischen Pkt.3 sowie Gewässerabschnitt A.

8.  In den Gewässerabschnitten B,C,D dürfen nur Schonhaken verwendet werden.
Widerhaken müssen entfernt oder mit einer Zange angedrückt werden. Ausnahme Huchenfischen Pkt.3 .

9. Gefangene Fische dürfen weder verkauft noch vertauscht werden.

10. Am Tage der Königsfischen ist das Fischen für die jeweiligen Vereinsmitglieder verboten.
Es darf nur im Rahmen des Königsfischens geangelt werden.

11. Fremd-Guiding bzw. das Nutzen der der Tiroler Achen Karte in Verbindung mit kommerzieller Nutzung ist verboten.
Bei Zuwiderhandeln wird die Berechtigungskarte entzogen und die Person für das laufende Kalenderjahr gesperrt.

Im Übrigen gelten die gesetzlichen Schonmaße und Schonzeiten sowie die Bestimmungen des FiG ( Fischereigesetz) und der AVFiG ( Verordnung zur Ausführung des FiG). Die Führung der Fangstatistik ist Pflicht. Der Fang ist unverzüglich einzutragen. Erst dann darf weitergefischt werden.
Die Vorstandsmitglieder und Fischereiaufseher beider Vereine sind befugt, in der Gesamtstrecke die Angler auf ihren Fang, verwendete Köder und das ordnungsgemäße Führen der Fangstatistik zu kontrollieren.

Auf verstärkte Kontrollen wird hingewiesen.
Der Inhaber dieses Erlaubnisscheines hat Kontrollrecht.
Flurschäden sind zu vermeiden.
Das Befahren landwirtschaftlicher Grundstücke und von Privatwegen, die nicht für den Verkehr freigegeben sind, ist untersagt.
Zuwiderhandlungen gegen vorstehende Bestimmungen haben den sofortigen entschädigungslosen Entzug dieses Erlaubnisscheines und ggf. Anzeige zur Folge. Ein Mitglied muß außerdem mit Vereinsausschluß und dem Entzug des Fischerpasses rechnen.       


Fangstatistik ist nach Ablauf des Erlaubnisscheins, jedoch bis spätestens den 28. Februar des Folgejahres abzugeben!
- Abgabe an den jeweiligen Ausgabestellen, per Postweg an Gewässerwart Christian Wirth oder in Mitgliederversammlung Januar oder Februar
- Auch wenn keine Fischentnahme erfolgt ist, muss die Fangstatistik abgegeben werden!!
- Das Führen der Fangstatistik ist Pflicht, der Fang ist unverzüglich einzutragen. Erst dann darf weiter gefischt werden.
- Das Pfand für die Fangstatistik zu den Jahreserlaubnisscheinen beträgt 10 €.
- Bei Nichtablieferung Fangstatistik entfällt der Anspruch auf den Erlaubnisschein.

Gewässerwart: Christian Wirth, Rabenden - Mühlweg 7a, 83352 Altenmarkt